SIM-Karten der Telekom ab Juli nicht mehr kostenlos

Die Telekom hat als Reaktion auf den Krieg in der Ukraine rund 400.000 SIM-Karten kostenlos an geflüchtete Ukrainer ausgegeben. Diese SIM-Karten enthielten unbegrenztes Datenvolumen und unbegrenzte Anrufe innerhalb Deutschlands und in die Ukraine.

Dieses Angebot läuft Ende Juni aus, dann können die Karten in ein Prepaid-Angebot umgewandelt werden. Für 9,95 EUR pro vier Wochen erhalten die Kunden 10 GB Datenvolumen zur Nutzung in Deutschland und Europa sowie 300 Freiminuten in die Ukraine. Die ersten vier Wochen sind kostenlos und enthalten 100 GB Datenvolumen.

Ab Mitte Juni verschickt die Telekom SMS mit einem Link zum Wechselangebot. Sollte das Angebot nicht angenommen werden, müssen die Nutzer nichts weiter tun. Die SIM-Karte inklusive der Rufnummer wird dann zum 30.06.2022 gesperrt, es fallen keine weiteren Kosten an.

Link zur Pressemitteilung der Telekom (Englisch)

Link zur Pressemitteilung der Telekom (Deutsch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.